Heilmethoden durch Menschen

Ich möchte im folgenden drei feinstoffliche Heilmethoden vorstellen, die gerade bei chronischen Krankheiten Abhilfe schaffen können. Dabei meine ich nun nicht direkt die Homöopathie, die ja auch auf dieser Ebene wirkt, sondern vielmehr verblüffende, direkte Behandlungen von Mensch zu Mensch, bei denen der behandelnde Mensch direkt heilt ohne Medizin. Ein Staz zur Schulmedizin: Sie hat weiterhin ihre Berechtigungen aber ich sehe diese vor allem im Bereich der akuten medizinischen Hilfe, z.B. wenn jemand verunfallt ist und weniger bei chronischen Krankheiten, da sie dort vor allem symptomatisch wirkt.

 

Ich habe die folgenden Beiträge so geordnet, dass wir uns bei der Art der Heilmethoden hirarchisch von der körperlichen zur seelischen Ebene bewegen. Ich finde es immer wieder erstaunlich, welche Dimensionen und welche Möglichkeiten es doch damit zu geben scheint. Und ich möchte wirklich aufmuntern, wenn jemand mit traditionellen Methoden keine Erfolge hatte und sich demnächst unter das messer legen soll, um sich künstliche Gelenke einbauen zu lassen, noch einmal mit anderen Möglichkeiten auseinander setzt.

 

Als erstes habe ich hier einen Beitrag über Prof. Dr. Med. Tatjana Lackmann. Sie hat ihre Praxis in Baden-Baden und behandelt Menschen mit den Händen. Dabei bringt Sie dem Körper bei, sich selbst wieder an seinen Urzustand zu erinnern, also das originale, gesunde Programm zu laden, anstatt der krank machenden Desinformation an dieser Stelle. Als Unterstützung zur eigentlichen Therapie, die an mehreren Tagen hintereinander erfolgt, nimmt sie das Dao-Yoga zu Hilfe. Dabei handelt es sich nicht um iregendwelche Verrenkungen sondern um eine Technik, mit der man gezielt sich selbst öffnen kann, um Selbsterkenntnis und Selbstheilung zu unterstützen.

 

Im nächsten Beitrag geht es um die Quantenheilung oder auch Zweipunkt Methode genannt, hier vorgeführt von Andrew Blake. Dabei handelt es sich um eine relativ einfache und auch erlernbare Methode, bei der die heilende Person sich ähnlich wie im ersten Beitrag das “Thema” des Patienten erspürt und löst, allerdings ohne direkt körperlich auf ihn einzuwirken.

 

Zu guter Letzt ist hier ein Beitrag zu der Methode Familienaufstellung. Dabei werden gesundheitliche aber auch solche Dinge wie sich wiederholende Misserfolge aufgearbeitet, indem fremde Menschen, die der Betroffene nicht kennt, als Mitglieder der Familie des betroffenen aufgestellt werden. Die einfacherer Variante geht auch mit Spielzeug-Firguren statt dessen. Die Therapeuten erkennt dabei in der Art der Aufstellung Probleme, die der betroffene auf sich genommen hat. Teilweise sind das Dinge, die direkt aus seiner jetzigen Familie heraus resultieren oder aber von früheren Generationen, in denen ungute Dinge vorgekommen sind und die bis in die heutige Generation nachwirken, weil sie nicht gelöst sind. Das erinnert mich stark an Karma, das immer weiter wirkt, sofern es nicht aufgehoben wird.

 

Bookmark/Empfehlen

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>